TrinkwasserV 2001

sowie die FolgeVO 2011, 2012

Die Bußgelder bei Nichtanmelden meldepflichtiger Anlagen bzw. Nichtbeproben beprobungspflichtiger Anlagen reichen lt. TrinkwasserV iVm dem OWiG bis € 25.000,00.

Infektionsschutzrecht

Wenn das Infektionsschutzrecht einschlägig ist, sind Freiheits-strafen möglich.

Strafrecht

Wird jemand an seiner Gesundheit geschädigt oder ein Todesfall verursacht, können die entsprechenden Paragraphen des Straf-rechts einschlägig sein.

Zivilrecht

Zivilrechtliche Ansprüche auf Schmerzensgeld oder Schaden-ersatz können zusätzlich geltend gemacht werden.. Dies kann auch dann gelten, wenn die Anlage nach TrinkwasserV nicht beprobungspflichtig war. Meistens sind es die zivilrechtlichen Ansprüche, deren Folgen verpflichtete Unternehmen am härtesten treffen.

Schadenfälle

TrinkwasserV 2018 Beprobungspflicht für:

Hotels /Pensionen

Fitness /Gyms

Bäder /Saunen

Campingplätze

Kreuzfahrtschiffe

Ferienheime

Alters- /Pflegeheime

Krankenhäuser

Kindergärten, KiTas

Friseure

Miethäuser

Die TrinkwasserV 2018 beschreibt die Betreiberpflichten: Wasserkessel größer 400 Liter oder mehr als 3 Liter Stagnationswasser in der Leitung sind beprobungspflichtig. Die Intervalle variieren zwischen einem und drei Jahren (Anlagen f. Wohnmieter).

 

Flyer Ver/Mieter WEG-Verwalter
131025 Flyer Trinkwasserbeprobung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.4 KB

Telefon:

04171 / 7 945 283

0173 /4 310 510

Mail:

info@H2O-CHECK.de

Post:

H2O-CHECK

Lüneburger Str. 141

21423 Winsen /L.

COBRAX®  Shop: